Link verschicken   Drucken
 

Stark und gesund in der Schule

11.03.2016
von Tanja Mikulski
 
Das Projekt soll zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung beitragen. Der Bürgerverein unterstützt es für zwei Jahre.

Strücklingen „Gesund und fit, mach auch mit“ schallt es durch den Klassenraum. Die Erstklässler der Marienschule Strücklingen sagen diesen Satz dreimal hintereinander auf, stampfen und klatschen dazu. „Das ist der Forscherspruch“, erklärt die präventive Ernährungsberaterin Astrid Milosev. Nach dem Spruch folge immer ein Experiment. In diesem Fall ein Spiel, bei dem die Kinder richtig in Bewegung kommen. Nach dem Experiment sollen sie sagen, was sich in ihrem Körper verändert hat. „Wenn der Körper sich schneller bewegt, braucht er mehr Sauerstoff“, erklärt Milosev.

Spielerisch hat sie die Klassen 1a und b am Donnerstag in das Thema „Atmung“ eingeführt. Neben Spielen, Erklärungen und Tipps hatte sie auch Puppe „Klaro“ dabei, die Symbolfigur des Projekts „Klasse 2000“, was am Donnerstag an der Grundschule gestartet ist. Sie wurde aktiv in die Stunde eingebaut.

Zum zweiten Mal nimmt die Marienschule an dem gesundheitsfördernden, gewalt- und suchtvorbeugenden Projekt teil, dass Kindern helfen soll, die Kompetenzen zu entwickeln, die sie brauchen, damit es ihnen „gut geht“. Diese sind: gesund essen und trinken, bewegen und entspannen, sich selbst mögen und Freunde haben, Probleme und Konflikte lösen, kritisch denken und „Nein“ sagen können.

Milosev wird die beiden ersten Klassen in gewissen Abständen besuchen und sie in die genannten Themen einführen. Danach bearbeiten die Schüler diese weiter im Sachkundeunterricht zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Kiriakoula Tsagas (1a) und Simone Pollmann (1b), die Unterrichtsvorschläge und Materialien zu den Themen bekommen. Sie waren bei der Einführung am Donnerstag dabei, genauso wie die pädagogische Mitarbeiterin Mechthild Kruse.

Ziel der „Klasse 2000“ ist es, „dass die Kinder gesund aufwachsen, sich zu einer starken Persönlichkeit entwickeln sowie ihr Leben aktiv gestalten ohne Sucht und Gewalt“.

Das Projekt wird die jetzigen Erstklässler bis zum Abschluss der Grundschule begleiten. Da es sich über Spenden finanziert, hat sich der Bürgerverein Strücklingen dazu bereiterklärt, die Kosten für die ersten zwei Schuljahre zu übernehmen. „Kinder können gar nicht früh genug damit anfangen, diese Dinge zu verinnerlichen“, sagte der 1. Vorsitzende Heinz Schröer im Hinblick auf die Kompetenzen, die die Kinder erlernen sollen. Mit ihrer Unterstützung würden der Verein auch seinem Satzungszweck, unter anderem die Belange vor Ort zu fördern, nachkommen. „Wir finden es ganz toll, dass der Bürgerverein das macht“, freute sich auch Schulleiterin Monika Olling, die sich zusammen mit Schröer und dem 2. Vorsitzenden Joachim Bunger am Donnerstag ein Bild von der „Klasse 2000“ machte.

Milosev hatte für die Kinder auch Geschenke dabei: einen Klaro-Atemtrainer, mit dem ein Ball durch Pusten in der Luft gehalten werden muss, Klaro-Hefte und ein Set, mit dem sie ihre eigene Klaro-Puppe basteln können. Und da die Schüler jetzt kleine Forscher sind, erhielt jedes Kind noch einen Forscherausweis.

 

 

 

Foto: Die präventive Ernährungsberaterin Astrid Milosev (links) tanzten mit den Erstklässlern der Marienschule Strücklingen im Rahmen der Bewegungspause. Bild: Tanja Mikulski

Fotoserien zu der Meldung


Klasse 2000 -        Stark und gesund in der Schule (10.03.2016)

von Tanja Mikulski (NWZ)
 
Das Projekt soll zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung beitragen. Der Bürgerverein unterstützt es für zwei Jahre.

Strücklingen „Gesund und fit, mach auch mit“ schallt es durch den Klassenraum. Die Erstklässler der Marienschule Strücklingen sagen diesen Satz dreimal hintereinander auf, stampfen und klatschen dazu. „Das ist der Forscherspruch“, erklärt die präventive Ernährungsberaterin Astrid Milosev. Nach dem Spruch folge immer ein Experiment. In diesem Fall ein Spiel, bei dem die Kinder richtig in Bewegung kommen. Nach dem Experiment sollen sie sagen, was sich in ihrem Körper verändert hat. „Wenn der Körper sich schneller bewegt, braucht er mehr Sauerstoff“, erklärt Milosev.

Spielerisch hat sie die Klassen 1a und b am Donnerstag in das Thema „Atmung“ eingeführt. Neben Spielen, Erklärungen und Tipps hatte sie auch Puppe „Klaro“ dabei, die Symbolfigur des Projekts „Klasse 2000“, was am Donnerstag an der Grundschule gestartet ist. Sie wurde aktiv in die Stunde eingebaut.

Zum zweiten Mal nimmt die Marienschule an dem gesundheitsfördernden, gewalt- und suchtvorbeugenden Projekt teil, dass Kindern helfen soll, die Kompetenzen zu entwickeln, die sie brauchen, damit es ihnen „gut geht“. Diese sind: gesund essen und trinken, bewegen und entspannen, sich selbst mögen und Freunde haben, Probleme und Konflikte lösen, kritisch denken und „Nein“ sagen können.

Milosev wird die beiden ersten Klassen in gewissen Abständen besuchen und sie in die genannten Themen einführen. Danach bearbeiten die Schüler diese weiter im Sachkundeunterricht zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen Kiriakoula Tsagas (1a) und Simone Pollmann (1b), die Unterrichtsvorschläge und Materialien zu den Themen bekommen. Sie waren bei der Einführung am Donnerstag dabei, genauso wie die pädagogische Mitarbeiterin Mechthild Kruse.

Ziel der „Klasse 2000“ ist es, „dass die Kinder gesund aufwachsen, sich zu einer starken Persönlichkeit entwickeln sowie ihr Leben aktiv gestalten ohne Sucht und Gewalt“.

Das Projekt wird die jetzigen Erstklässler bis zum Abschluss der Grundschule begleiten. Da es sich über Spenden finanziert, hat sich der Bürgerverein Strücklingen dazu bereiterklärt, die Kosten für die ersten zwei Schuljahre zu übernehmen. „Kinder können gar nicht früh genug damit anfangen, diese Dinge zu verinnerlichen“, sagte der 1. Vorsitzende Heinz Schröer im Hinblick auf die Kompetenzen, die die Kinder erlernen sollen. Mit ihrer Unterstützung würden der Verein auch seinem Satzungszweck, unter anderem die Belange vor Ort zu fördern, nachkommen. „Wir finden es ganz toll, dass der Bürgerverein das macht“, freute sich auch Schulleiterin Monika Olling, die sich zusammen mit Schröer und dem 2. Vorsitzenden Joachim Bunger am Donnerstag ein Bild von der „Klasse 2000“ machte.

Milosev hatte für die Kinder auch Geschenke dabei: einen Klaro-Atemtrainer, mit dem ein Ball durch Pusten in der Luft gehalten werden muss, Klaro-Hefte und ein Set, mit dem sie ihre eigene Klaro-Puppe basteln können. Und da die Schüler jetzt kleine Forscher sind, erhielt jedes Kind noch einen Forscherausweis.